#31

RE: Tief im Wald

in Der Wald 09.09.2013 00:05
von Derek Hale • 174 Beiträge

Kaum hat er sie zum zweiten Mal nach dem Namen ihres Brudes gefragt, wird er einen kurzen Moment lang von einem brennenden Schmerz in der Bauchgegend abgelenkt, den sie auch gleich nutzt, um sich zu befreien. Als er an sich hinunter schaut, und die kleinen, blutigen Löcher in Shirt und Haut sieht, die ihre Krallen hinterlassen haben, kann er seine Wut nicht länger im Zaum halten. Seine Faust schnellt in ihr Gesicht und macht kurz Bekanntschaft mit ihrer Wange, bevor die Wucht des Schlages sie gegen den Baum wirft, der sich neben demjenigen befindet, gegen den er sie eben noch -so zärtlich- gedrückt hat.
Hätte sie einfach auf seine Frage geantwortet, anstatt wie ein trotzoges Kind, weiter Widerworte zu geben - wären sie möglicherweise im Zärtlich-Modus verblieben und das Gespräch wäre ohne weitere handgreifliche Komplikationen verlaufen. Hätte, hätte...wäre, wäre.
Mit einem überrascht-schockierten Ausdruck auf dem Gesicht fasst Cheyenne sich an den Hinterkopf mit dem sie vor einer Sekunde noch gegen den Baum geknallt ist - möglicherweise um nachzufühlen, ob Platzwunden oder Ähnliches entstanden sind. Blut läuft aus ihrer Nase. Er gönnt ihr die Verschnaufminute allerdings nicht, reißt sie -erneut- an den langen Haaren zu sich heran und umfasst -wie bereits vor ein paar Minuten- mit beiden Händen ihren Hals.
Während sie zum zweiten Mal erfolglos strampelt, um sich schlägt und kratzt, drückt er ihr mehrere Selunden die Luft ab und dreht sich dabei zu Erica um.
"Stiles hat sowei ich weiß keinen Bruder, McCall ist auch Einzelkind...weißt du mehr über Jacksons Eltern, bzw. ob die noch andere Kinder haben?" fragt er Erica seelenruhig, und ignoriert es, dass Cheyennes Gesicht -dank Sauerstoffmangel- knallrot anläuft. Mit dem Lockern seines Griffs lässt er sich bedeutend mehr Zeit als vor ein paar Minuten und so keucht und schnaubt Cheyenne heftig, als sie endlich wieder ein bisschen Luft bekommt. Anstatt sie loszulassen, drückt er zum dritten Mal zu, als sie erneut versucht sich zu befreien und lässt erst wieder ein bisschen lockerer, als sie die Versuche, sich zu wehren aufgibt.


__________________

zuletzt bearbeitet 09.09.2013 00:10 | nach oben springen

#32

RE: Tief im Wald

in Der Wald 09.09.2013 00:19
von Erica Reyes • 292 Beiträge

Mit sichtlicher Zufriedenheit beobachtete ich, wie Derek Cheyenne fertig machte, und musste stark an mich halten um nicht einfach loszuapplaudieren, was mir mit Sicherheit einige komische Blicke eingebracht hätte, doch mein zufriedenes wohlwollendes schnauben verriet beiden anwesenden, dass ich es genoss wie das ganze gerade verlief und dass es meinetwegen noch eine ganze Weile so weitergehen könnte. "Nun uber jackson weiss niemand so genaues, aber es Könnte schon sein, dass sie mit ihm verwandt ist, denn seine eltern sind ja tot", überlegte ich laut und lehnte mich gegen einen Baum, der gegenüber von dem ganzen geschehen stand. Während Derek sie also beschäftigte, überlegte ich weiter, von wem die nun die Schwester sein könnte, doch dann verriet sie es ja auch schon. Sie war eine Schwester von Jackson. "Nun, dann musst du aber alter als er sein, denn er wurde ja schon aus dem Bauch der Leiche seiner Mutter geborgen", teilte ich den beiden immer noch leicht nachdenklich mit und fuhr durch meine lange blonde Mähne. "Du weist, dass sie keine Luft mehr bekommt?", wies ich derek daraufhin und deutete auf die mittlerweile knallrote Cheyenne," nicht dass mich das sonderlich stört, doch wenn du vorhast sie zu töten, Möchte ich bitte beteiligt und nicht ausgeschlossen sein, denn ich finde durch meine Wunde am Hals habe ich mir das recht verdient oder nicht?"



nach oben springen

#33

RE: Tief im Wald

in Der Wald 09.09.2013 00:36
von Derek Hale • 174 Beiträge

Er hört Erica aufmerksam zu und nickt nachdenklich, während er den Druck auf Cheyennes Luftröhre abwechselnd verstärkt und danach wieder drosselt. Etwas warmes läuft von ihrem Hinterkopf aus, durch ihren Nacken bis hin zu seinen Fingern. Blut - scheinbar hat der Zusammenprall mit dem Baumstaumm doch eine Platzwunde hervorgebracht. Er verzieht kurz angewidert das Gesicht, bevor Erica ihn darauf aufmerksam macht, dass es an der Zeit wäre den Griff doch noch ein Stück zu lockern, insofern er sie nicht erwürgen will. Ihre Worte bringen ihn zum schmunzeln - typisch! Bevor er sie verwandelt hat, hätte er zwar nie im Leben damit gerechnet, dass der Pusch an Selbstbewusstsein eine derart vorlaute Klappe zur Folge haben würde - mittlerweile -und das lässt sich nicht leugnen- gefällt ihm ihre Unverfrorenheit in manchen Situationen.
"Ich weiß nicht viel über Jacksons leibliche Eltern..." murmelt er, Cheyenne nach wie vor in unverändertem Griff festhaltend.
"Also glaubst du ihr? Wenn es nämlich stimmt. was sie sagt, ist sie wahrscheinlich harmlos...unvorsichtig und zu dumm im richtigen Moment den frechen Schnabel zu halten, aber harmlos..." ...und nicht mit Deucalion in Verbindung zu bringen - vervollständigt er im Kopf.


__________________
nach oben springen

#34

RE: Tief im Wald

in Der Wald 09.09.2013 01:15
von Erica Reyes • 292 Beiträge

Wenn ich mich nicht so freuen würde darüber, dass sie leider, würde mein Blick wohl eher mitleidig als schadenfroh sein, denn sonderlich gut sah sie mittlerweile nicht mehr aus. Ihre Platzwunde am Hinterkopf blutete ziemlich heftig und schien nur langsam zu verheilen und ihre Gesichtsfarbe war dank Dereks besonderer Aufmerksamkeit mehr rot als leicht Rosa, was wohl auf den akuten Sauerstoffmangel, an dem sie wohl momentan litt, zurückzuführen war. Er spielte ihr schon ziemlich arg mit, doch ehrlich gesagt hatte sie sich das selbst zu zu schrieben, denn man sollte wissen, dass man einen anderen Alpha, selbst wann man ebenfalls einer ist, so provoziert und eines seiner Rudelmitglieder angreifen war immer äußerst dämlich, denn jeder Alpha wollte sein Rudel, seine Betas, beschützen. Sonst würde ja auch seine macht schwinden und so dumm war niemand und Derek schon gar nicht.
Nun vor meiner Verwandlung hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass ich so ein loses und Vorlautes Mundwerk mein eigen nennen konnte, und wahrscheinlich war ich auch nicht die einzige, die so überrascht davon war. Wenn jemand anderes die ganze zeit derek solche Sachen entgegnen würde, wäre derjenige wahrscheinlich schon längst tot, doch da ich ja sein absoluter Lieblingsbeta gemeinsam mit Isaac war, durfte ich das und manchmal beschlich mich das Gefühl, dass er diese große Klappe eigentlich ziemlich unterhaltsam fand, was sie ehrlich gesagt auch war. " ich glaube ihr nicht, aber ich bezweifle, dass sie von Deucalion oder den anderen Alphas kommt- dafür ist sie nicht stark genug", antwortete ich nachdenklich und musterte Chey von oben bis unten," ich denke du kannst sie wieder gehen lassen, denn sie wird den Teufel tun sich nochmal mit dir anzulegen. " als Antwort knurrte Chey nur leise, was nicht lauter ging da ihr die benötigte Luft dazu Fehlte. "Außerdem finde ich das ganze hier nicht mehr sonderlich spannend, auch wenn es unterhaltsam ist, sondern eher langweilig. Und du weißt ich hasse nichts mehr als Langeweile. "



nach oben springen

#35

RE: Tief im Wald

in Der Wald 09.09.2013 01:36
von Derek Hale • 174 Beiträge

Er schüttelt den Kopf. "Nein, Teil seines Rudels ist sie auf keinen Fall. Er würde einen Teufel tun, sich ein Kind ins Rudel zu holen. Ich dachte, dass sie möglicherweise eher als eine Art Vorbotin fungieren könnte. Das er sie -aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen- beauftragt hat, sich hier in Beacon Hills umzusehen, oder irgendjemandem irgendetwas auszurichten...bevor alle anderen kommen"
Erst jetzt lässt er Cheyenne los. Als sie nach Luft schnappend auf die Knie sinkt und sich dabei an den Hals fasst, als würde sie nach wie vor Gefahr laufen zu ersticken, versetzt er ihr mit dem Knie einen kleinen Stoß. Mehr braucht es in ihrer atuellen, extrem geschwächten Verfassung nicht, um sie aus der knienden Position zu kippen, sodass sie nun vor ihm auf dem Rücken liegt.
Er betrachtet sie einen Moment lang - sie macht keine Anstalten noch irgendetwas zu sagen und bleibt, ihren Häls tätschelnd auf dem Boden liegen.
"Viel Vergnügen mit deinem Brudel" murmelt er, bevor er sich an Erica wendet und lachend die Augen verdreht.
"Ach, ist das so!? Da die ganze Ordnung dieser Welt ja praktisch auf nichts anderes ausgerichtet ist, als Ms. Erica Reyes zu unterhalten, damit diese sich bloß nicht anfängt zu langweilen...lassen wir die gute Cheyenne jetzt besser ihren Bruder besuchen und verschwinden."

Er hört, dass das Mädchen sich aufsetzt, dreht sich allerdings nicht mehr zu ihr um und macht sich mit Erica auf den Weg in Richtung Lagerhalle.
Während dessen mustert er kurz ihren Hals und murmelt, kurz bevor beide verschwunden sind "Ich fahr dich nachher zu Deaton. Der soll sich das ansehen."



- - - raus - - -


__________________

zuletzt bearbeitet 09.09.2013 01:38 | nach oben springen

#36

RE: Tief im Wald

in Der Wald 09.09.2013 01:52
von Erica Reyes • 292 Beiträge

Bei seinen Worten schnaubte ich nur verächtlich und meinte:" als ob die es nötig hätten einen pubertierenden Teenager vorzuschicken. Ich denke nicht, dass sie so handeln würden, sondern ich denke eher, dass sie direkt alle zusammen kommen würden, weil das viel mehr Eindruck hinterlässt als wenn sie so einen Mikrigen Alpha vorschicken. " ein weiteres verächtliches schnauben warf ich in Cheyennes Richtung. "Zumindest haben sie so, wie ich gerAde erzählt habe, oder so ähnlich in allen anderen Städten gehandelt, wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf", fügte ich noch hinzu, um einen Worten noch etwas mehr Glauben zu verleihen, weil sie sonst einfach nur so in der Gegend herumstanden.
Nun war mein Blick mit Cheyenne etwas mitleidiger, wenn man auch immer noch nicht wirklich von Mitleid reden konnte, denn sie gab ein ziemlich erbärmliches Bild an, wie sie da so auf den Boden lag, doch das konnte halt passieren, wenn man sich mit Derek Hale und seinem Rudel anlegte- selbst Schuld. Natürlich hatte sie nur gedacht gegen mich kämpfen zu müssen, doch wofür hatte man denn bitteschön ein Rudel, wenn nicht für solche Situationen. "Ich an deiner stelle", informierte ich sie mit einem sichtlich zufriedenen Lächeln," würde das nächste mal einfach weniger vorlaut sein, denn bei Derek darf das nur ich, weißt du?" Dann dreht ich mich von ihr weh und derek zu. Bei seinen nächsten Worten lachte ich herzhaft, wobei ich meinen Kopf etwas nach hinten warf. " du hast es vollkommen erfasst, großer Wolf", erwiderte ich immer noch lachend und zwinkerte ihm zu,"aber du musst deinen Job wirklich besser erledigen, denn ich langweile mich leider viel zu oft. " grinsend sah ich ihn an und warf nochmal kurz einen mitleidigen Blick in Richtung Chey, ehe ich mit Derek in Richtung Lagerhalle verschwand.



nach oben springen

#37

RE: Tief im Wald

in Der Wald 17.09.2013 16:24
von Stiles Stilinski • 111 Beiträge

"Ok, Scott. ich bin hier." Ich hatte das Handy an meinem Ohr und Scott am anderen Ende. Ich bahnte mir einen Weg durch das Dickicht und wich einem Ast nach dem anderen aus. "Ja ich bin gleich da. Jetzt hab ich aber was gut bei dir Scott." ließ das Handy zurück in meine Tasche gleiten und kletterte über ein paar Äste die hier kreuz und quer im Weg lagen. "Scott.. wenn ich dich irgendwann mal frage für eine Dummheit oder was auch immer, und du wagst auch nur nein zu sagen, tret ich dir in den Arsch." Natürlich war Scott nicht mehr am Handy, sonst wäre meine Wortwahl sicherlich nicht... doch, sie wäre genauso gewesen. Die letzten Meter zu dem Stein an dem er und Allison sich immer trafen waren zum Glück nicht ganz so beschwerlich zu erreichen wie der restliche Weg. "Warum musste ich auch zu Fuß gehen? Achja, stimmt. Scott wollte den Wagen." Ich trat derweilen einen Stein so feste, dass es einen dumpfen Schlag im nächsten Baum gab. Ich zuckte leicht zusammen. Wäre das Lacross mal so einfach wie den Stein an den Baum zu katapultieren. Während des Gehens strich ich mir den ganzen Laub und die kleinen Zweige vom Kopf und der Jacke. "Immer ich und ja, ich darf meckern. Und dass auch gerne LAUT!" doch schon knackte hinter mir ein Ast und ich drehte mich schnell um. "Schon gut, ich bin schon leise." Und da war er, der Stein auf dem Scott und Allsion schrieben. Ich meine, wir sind nicht mehr in der Steinzeit. Es gibt doch Handys oder halt nen Stiles. Super nun red ich auch schon von mir als Gegenstand. Ich holte aus der Jacke den kleinen Brief raus und legte ihn mit einem anderen kleineren Stein auf den großen. "Hoffentlich macht der sich nicht selbstständig." Dann drehte ich mich rum, zückte mein Handy und tippte Scott, dass Dr.Whatson alles erledigt hatte und Sherlock Holmes nun dafür sorgen müsste, dass seine Geliebte den Brief auch findet. "und nun wieder zurück!"

nach oben springen

#38

RE: Tief im Wald

in Der Wald 17.09.2013 16:39
von Cheyenne Whittemore • 103 Beiträge

Nach dem Derek und sein Alpha baby mich in ruhe gelassen hatten mache ich mich mit mein paar wunden die schon noch im laufe des tages heilen würden und der einen sache weswegen ich genau im wald war auf den weg richtug ausgang des waldes. Aber wie immer kam ich wieder nicht dazu aus dem Wald zu gehen da ich viel zu neugirich war wenn ich was höre ie ein Mensch der mit sich selber redete oder so. Ich räumte mein handy und diese eine sache in meine hosentasche und gin leise und lanksam so ds die äste nicht so laut waren in richtug des jungen der mit sich selbst redete und schaute was er machte. Er war ein Mensch roch man direckt von 10 Km. ferne was für mich jetzt gut war nur wie ich mein pech kannte würde ein Alpha oder ein Werwolf der schon jahre ein Werwolf ist dann auftauchen und mich versuchen zu töten was ich jetzt noch nicht vor hatte .. also zu sterben. Ich dachte kurz nach und sah das er fertig war wo durch ich mir dachte er würde wieder gehen , weswegen ich mich umdrehte und ein paar meter weg ging so das er nicht direckt sagen konnte das ich ihn beobachtet habe. Ich bewegte meine Hand nochmal über mein knall roten hals der durch Derek immer noch weh tat und dachte nach was gewesen wär wenn er nicht dabei auch so sauer auf sein rudel mitglied war .. ob er mich vielleicht getötet hätte oder so. Nach ca. einer minute lies ich mein Hals in ruhe und sah kurz meine paar wunden an den beiden armen und in meinem gesicht an. Ich hasste das werwolf sein musste ich mal zugeben es war tausent mal schöner ein mensch gewesen zu sein, dachte ich mich und sah in richtug des jungen der immer noch an der stelle standt wo er grade war und auch genau noch so als ob da eine leiche stehen würde.





nach oben springen

#39

RE: Tief im Wald

in Der Wald 18.09.2013 18:19
von Stiles Stilinski • 111 Beiträge

Und wieder ging ich durch das Dickicht zurück. Und fluchte innerlich über die vielen Äste die mir ins Gesicht peitschten. Erst als mich ein abgebrochener Ast am Arm aufriss, fluchte ich lauter. "Komm schon. Das ist nicht dein Ernst oder?" Ich packte mir einen auf dem Boden liegenden Stock und schlug auf das Stück Ast ein, dass noch im Baum steckte. "Du... verdammtes... Ding..." Erst als ich Genugtuung hatte, ließ ich den Ast zu Boden fallen und bemerkte dass mein Arm blutete. Ich warf den Kopf in den Nacken und seufzte. Meine Hand drükte ich feste auf die bereits klaffende Wunde und zog mein Hemd aus um es mir um den Arm zu binden. "Wie gut dass es nicht regnet!" Zumal es verdammt kalt war. "Und dass nur für einen dummen kleinen Brief. Scott nun bist du mir mehr als eine Sache schuldig." Ich bemerkte gar nicht, dass jemand hier war. Wie auch, ich war damit beschäftigt, die Schmerzen in meinem Arm zu überspielen. Wie? Indem ich Scott Dinge an den Kopf warf die mir grade so einfielen. "Komm schon Stiles. Du weißt doch, dass Allison und ich uns anders nicht sehen können. Bitte. Klar Scott. Aber warum muss dass Abends sein. Und vorallem warum verdammt noch mal im Wald? Und warum brauchtest du auch noch meinen Wagen?" Ich trat wieder einen Stein nach dem anderen und jeden Ast der mir eine Schlinge drehen könnte bei Seite. Ja zugegeben ich machte nicht grad nicht auf mich aufmerksam. Ich konnte hoffen, dass Derek - mein bester Freund - nicht in der Nähe war.

nach oben springen

#40

RE: Tief im Wald

in Der Wald 18.09.2013 20:11
von Cheyenne Whittemore • 103 Beiträge

Ich sah dem jungen zu und musste mir das laute lachen verkneifen wie dumm er nur sein konnte da ein paar meter neben ihr nichs war sondern der weg. Ich hörte was er zu sich selber meinte bevor er sich ein stock nam und alle äste vor sich weg haute. Nach ein paar metern roch ich blut und sah wie er es wohl auch bemerkte das er sich selber weh getahen hatt und so durch nun blutete. Ich sah wie er sein Hemd aus zog um das bluter der wunde zu stoppen. Ich musste echt zu geben das er für seine tolpatschichkeit ein guten bauch hatte nicht den bessten aber schon ein guten. NNach ein paar minuten bemerkte ich mich immer noch nicht wo durch ich aus lange weile ein stein nam und diesen an ihm vorbei schmiss so das er aprupt stehen bleiben musste da er sonst den stein im gesicht kleben gehabt hätte. Ich sah ihn immer noch an und grinste dann " wiso machst du es dir so schwer ? " fragte ich ihn " es gibt auch en weg " kam dan noch über meine lippen. Ich sah ein bischen neben ihm wo der weg ohne äste und alles war " also ich muss echt zu geben du machst es dir viel zu umständlich schon beim hin gehen " meinte ich zu ihm da ich ja schon seit er auf dem weg dort hin war zu schaute und mich innerlich schrott lachte.





nach oben springen

#41

RE: Tief im Wald

in Der Wald 19.09.2013 18:01
von Stiles Stilinski • 111 Beiträge

Erschrocken fuhr ich einen Schritt zurück und stolperte sofort über einen Ast der auf dem Boden lag und lag auch schon flach auf dem Boden. Schnell rappelte ich mich wieder hoch, klopfte den Dreck von meienr Hose und versuchte mein Herz wieder zu beruhigen. "Gott, hast du mich erschrocken." Dann sah ich erst, dass es sich um ein noch recht junges Mädchen handeltete. Und doch ihr schnelles Auftauchen hatte mich irgendwie aus dem Konzept gebracht. "Ja genau, ich Dummerchen, warum geh ich mitten durch den Wald, wo doch dort vorne ne Straße ist." Den Sarkasmus den ich grade irgendwie aus mir raus ließ, galt eigentlich gar nicht ihr, viel mehr der Wut über mich selbst und der dummen Idee von Scott. "Sorry, galt nicht gegen dich. Es gibt einen guten Grund warum ich statt auf der Straße durch den Wald gehe. Und der wäre, ehm. Ok, es gibt keinen, aber ich glaube, wenn ich durch den Wald gehe, erspare ich mir mindestens die Hälfte an Zeit. Weil ich, ach ist ja auch egal. Und was ist mit dir? Nicht grade sicher, für ein Mädchen alleine durch den Wald zu gehen oder?" Gott konnte ich denn wissen, dass ich diese magischen Kreaturen nur so anzog? Und wer konnte wissen, dass die Kleine hier Jacksons Schwester war. Und nein, ich bin eigentlich nicht immer so unhöflich, aber hey, ich stehe mit nacktem Körper, dem Hemd um den Arm verbunden und mitten am Abend im Wald. Ein Wunder dass sie mich überhaupt sehen konnte, ich für meinen Teil war froh, dass mein Handy ne LED Lampe hatte die über den Boden gleiten konnte. "Moment, du sagst schon beim hingehen? Hast du mich etwa gestalked?" Ich schüttelte meinen Kopf und verzog unglaubwürdig über meinen dummen Gedanken das Gesicht. "Ok, nochmal von vorne. Hey ich bin Stiles und du bist?" Ich hielt ihr mal die Hand hin, einfach um der Nettigkeit wegen. Sie sollte ja nicht glauben, dass ich nen Idiot war, auch wenn ich mich grade voll wie einer verhielt. Und zugegeben, schlecht sah sie nicht aus, in ihrem knappen Kleidchen und den dunklen Locken. Ich schüttelte meinen Kopf, denn das war grad echt unpassend.

nach oben springen

#42

RE: Tief im Wald

in Der Wald 20.09.2013 22:10
von Cheyenne Whittemore • 103 Beiträge

ALs ich was sagte sah ich nur wie der junge ein schritt zurück ging und stolperte bevor ich stop sagen konnte und lag nun da. Wie ich auch machen würde standt er direckt auf und klopfte den ganzen dreck ab den er grade einsamelte wo bei ich sein herz rasen hörte. Ich sah ihn die ganze zeit an und hörte auch mal was er sagte ohne mit sich zu reden " tja " kam über meine lippen wärent ich ihn und er mich von oben bis unten ansah. Ich hörte sein Sarkasmuns und verschränkte meine arme mit einander wo bei er weiter sprach " nicht schlim . Wegen freunden oder ? " sagte ich als ich hörte was er über die sraße sagte " ich meinte eigentlich garnicht die straße sondern den wald weg direckt neben den büschen wo du grade immer noch drinne stehst " meinte ich zu ihm und zeigte dabei auf den weg neben den büschen. Danach andwortete ich noch auf seine frage ob es nicht gefärlich wär " ne finde ich nicht " meinte ich zu ihm und zog ein feil hinter meinem rücken her " und zum notfall habe ich den hier " kam über meine lippen wärend ich den feil zu ihm zeigte. Ich sah immer wieder mal seinen keißen bauch an und zog dann meine jacke auf ging zu ihm und legte sie über seine schultern " bevor du bei der kälte krank wirst " meinte ich zu ihm da es schon frischer wurde als es eben wo er sein t-shirt ausgezofen hatte war. Nach ein paar minuten hörte ich seine frage die an mich gerichtet war " nein eigentlich nciht " was ein bischen gelogen war als andwort aber nun ja so war die große schwester von jackson eben wie jackson arogant und offt nicht nett. Ich hörte nun was er sagte und musste leicht grinsen " hey stiles schön dich kennen zu lehrnen ich heiße Cheyenne " ich machte eine kurze pause " kannst mich aber auch julie nennen " sagte ich nach der pause weiter. Ob er wohl Jackson kennen würde und wüste wo er ist ? ging mir durch den kopf und schüttelte leicht seine hand bevor sie dank mir gebrochen war.





nach oben springen

#43

RE: Tief im Wald

in Der Wald 20.09.2013 22:42
von Stiles Stilinski • 111 Beiträge

"Jullie? ok ich finde die Namen klingen jetzt nicht sonderlich gleich, aber hey. Freut mich dich kennen zu lernen. Und doch finde ich, dass du nicht alleine durch den Wald gehen solltest. zumal du sicherlich neu hier bist oder? Ich kann mich nicht erinnern dich schon mal gesehen zu haben." Was eigentlich nicht sonderlich schwer ist, denn ich habe eigentlich nur Augen für Lydia. Ja ich weiß. Vielleicht ein bisschen voreingenommen aber sie hatte nun mal alles was ich liebte. Nicht senitmental werden Stiles. Aber ich muss zugeben, die kleine hier hatte echt Mumm. Ok, vielleicht war sie auch einfach nur dumm und naiv zu solcher Stunde im Wald zu laufen. Zumal sie scheinbar keine Ahnung hatte, was sich hier so alles rumtrieb. Werwölfe, Kanimas, und Gott weiß was noch alles hier auftauchen wird. Ich sah mich ein bisschen um und bemerkte den Trampelpfad neben mir. Warum war mir der nicht schon viel früher aufgefallen? "Ehm, ok. Den hab ich bei dem grellen Licht hier einfach nicht gesehen." Dann kam sie auf mich zu und ich stockte kurz als sie mir ihre Jacke um die Schultern legte. Erstaunt starrte ich sie schon förmlich an. "Danke, aber ich könnte es mir nie verzeihen, wenn du durch meine Unachtsamkeit, die eigentlich dauernd präsent ist, krank wirst." Ein Mann *hust* wie ich, würde sich doch nicht von einer jungen Frau die Jacke umbinden lassen, während sie mit zitternden Zähnen wohlmöglich neben mir gehen würde. Den Schmach würde ich mir nie geben. "Ich weiß das wirklich zu schätzen, aber mir ist nicht kalt. Ich mach das öfter. Also ich mein nicht mich verletzen, das auch, aber ich mein so halb nackt durch den Wald rennen. Das fördert den Muskelaufbau." Gott Stiles du bist do ein Idiot. Ich schwang also die Jacke wieder von meinen Schultern und legte sie ihr über. Kurz zwinkerte ich ihr zu. "Im übrigen hab ich es nicht mehr weit bis nach Hause. Gleich hinter dem 3. Baum dort vorne wohne ich. Und was treibt dich n den Wald? Ich hoffe nicht, dass du nach Pilzen suchst oder Blumen pflücken willst. Denn dafür ist es eindeutig zu kalt und zu dunkel. Kann ich dich nach Hause bringen oder irgendwo hin, wo mehr Leute sind?"

nach oben springen

#44

RE: Tief im Wald

in Der Wald 20.09.2013 22:59
von Cheyenne Whittemore • 103 Beiträge

Ich hörte was er zu meinem zweit name sagte wo bei ich leicht grinsen musste " er soll ja auch nicht gleich sein das ist mein zwei name " meinte ich wo bei ich mir das du honk verkneifen musste. Dann hörte ich ihm weiter zu und dachte mir nur jajaja ich kann auch auf mich selber auf passen zu mindest bei normalen werwölfen bei alphas ist es gemein " doch kann ich stiles .. und na ja neu kann man nicht so sagen bin hier geboren und habe zwei jahre hier gelebt und nun schn wieder ca. drei wochen " kam zu dem du bist neu über meine lippen. Dann wartete ich ab was er nun sagte aber er war wie es aussah nur am überlegen wo durch ich einige zeit erst mal nur da standt ihm dann aber über den wald weg was sagte und dann bei seiner aussage lächelte " das glaube ich dir bei deinen ganzen selbst gesprächen " kam aus meinem mund mit einem leicht viesen grinsen was aber nciht sehr ernst gemeint war. ALs ich zu ihm ging stockte er kurz bis ich meine jacke über seine schultern legte " bitte und ich werde schon nciht krank wenn ich sie dir jetzt nicht geben würde hätte ich sie jetzt eh über mein arm gelegt " sagte ich zu ihm da mir sehr warm war. Nach ca. drei minuten hörte ich wieder was er sagte und grinste " ja fördert den Muskelaufbau da von würde ich was wissen " meinte ich und grinste ihn an. Ich sah wie er die jacke wieder aus zog und über meine schultrn legte. Da mir so warm war nam ich sie dann aber und klapte sie über mein arm und sahh dann wieder zu stiles " achso ok dann ist es ja wirklich nciht mehr weit " ich machte eine kurze pause und sprach dann weiter " suche eine person die offt im wald war wie es aussiet jetzt nicht mehr dafür eine ok zweit andere personen " kam dann über meine lippen. Ja das mädchen und derek der mir die schmerzen im hals zugefügt hatte die ich immer noch hatte mir aber nciht anmerken ließ " nene pilze suchen kann man auch wo anders genau so wie blumen pflücken .. und ja du hast recht da für st es schon zu kalt " dabei lächelte ich ihn an. Ich musste zu geben es gab auch sehr nette leute hier in der gegent was mich sehr freute " wenn du willst " andwortete ich auf seine frage.





nach oben springen

#45

RE: Tief im Wald

in Der Wald 21.09.2013 17:58
von Stiles Stilinski • 111 Beiträge

"Achso, naja, dass hast du ja so nicht gesagt. Aber ich verstehe das schon mit dem Namen." Klar konnte ich das Verstehen, denn wieso um Himmelswillen würde ich mich sonst Stiles nennen? Kannte man mich überhaupt mit meinem Vornamen? Ist ja auch nicht wichtig. Ich musterte sie kurz bei ihrer kleinen Aussage, dass sie auf sich achten könnte. Nun ja sie wirkte auf mich nicht grade wie ein Mädchen, dass sich durchboxen würde, aber bitte, woher sollte ich wissen, dass dieses unscheinbare Wesen neben mir direkt ein Alpha war? Hätte ich es gewusst, ja was dann? Keine Ahnung. Ich meine so konnte ich mir mal ein Bild von jemandem machen, von dem ich nicht grade wusste, dass er sich zur Aufgabe macht, Menschen bei Vollmond zu jagen und sie dann aus Spaß oder Verlangen tötet. Der Gedanke, dass sie das tun könnte, ließ mich innerlich etwas lachen. Sie konnte kein Alpha sein, nein ich würde nicht mal sagen, dass sie ein Werwolf ist. Ich mien, sie sieht nicht aus, als könnte sie jemandem auch nur ein haar krümmen. Und das sollte nicht herablassend klingen, eher, dass sie zu niedlich dafür ist. Nicht dass sie mir imponieren könnte, ok, vielleicht schon, aber sie war in meinen Augen einfach ein Mädchen, vielleicht in meinem Alter, dass alleine im Wald stand. Dann sah ich sie nochmals an. Sie kam hier her? oO ich runzelte leicht die Stirn. "Echt? Du bist hier in der Einöde geboren? Ich kann mich irgendwie gar nicht an dich erinnern. Wer sind denn deine Eltern gewesen? Also ich mein nicht gewesen von im Sinne von Tot, sondern eher vom.. Ach du weißt schon. Und hey, ich habe lediglich meine Gedanken laut zum Ausdruck gebracht. Und hätte ich gewusst, dass mich jemand belauscht, glaub mir, wären sie nur Gedanken geblieben. Vielleicht hätte ich die Gesten oder Mimiken weiter durchgezogen, wobei. Nein ich glaube nicht. Man soll mich ja schließlich nicht für einen ganzen Idioten halten. Nicht dass ich ein Halber bin, aber hier wird halt viel geredet, wenn man der Sohn vom Sheriff ist." Sie traf hier also bereits auf zwei Leute. Tja wer dass wohl war. Da Scott mir nicht berichtet hatte, ging ich mal schwer davon aus, dass unser haariger Freund mit den roten Augen durch den Wald gejagt ist. "War einer von ihnen groß und nicht wirklich attraktiv? Irren Blick? Dunkle Haare und gar nicht so der Frauenschwarm?" Ich wartete gar nicht erst ihre Worte ab. "Dann war es sicherlich Derek. Ok, ich hatte wirklich recht. du solltest besser aufpassen, wem du hier im Wald begegnest. Und nach wem hast du dann gesucht?" Die zweite Person war dann sicherlich Erica. Sie wich Derek ja nicht vom Bein. Und doch irritierte mich die Tatsache, dass sie die Jacke nicht trug. Ich blieb einen kurzen Moment stehen und sah sie mir erneut an. Mein Blick fiel direkt auf ihre Augen und ich versuchte etwas an ihnen zu entdecken. Einen kleinen bernsteinfarbenen Ton oder vielleicht gar rot? Also blinzelte ich leicht. "Hast du irgendwie Kontaktlinsen oder so?"

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jennifer Blake
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 246 Themen und 1164 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 24 Benutzer (02.09.2013 21:42).